Alle Kundenkonten von duftzwillinge.de und nobren-duftzwillinge.de existieren hier NICHT. Bitte erstelle Dir ein neues Kundenkonto.
WhatsApp

Fragen & Antworten

Klicke auf die einzelnen Fragen, um sie auszuklappen.

Frage: Bekomme ich Gratisproben zu meiner Bestellung?
Ja…
ab 20,-€ Bestellwert gibt es 1 Duftprobe kostenlos,
ab 50,-€ Bestellwert gibt es 2 Duftproben kostenlos,
ab 80,-€ Bestellwert gibt es 3 Duftproben kostenlos.

Du kannst sogar selbst wählen welche/n Gratis Artikel Du haben willst. So wollen wir vermeiden, dass Du nicht bei jeder Bestellung zufällig die gleichen Duftproben bekommst.

GRATISPRODUKTE AUSWÄHLEN – SO FUNKTIONIERT’S
  • Shoppe wie gewohnt auf duftzwillinge.shop
  • Lege alle zu bestellenden Artikel in den Warenkorb.
  • Gehe “Zum Warenkorb“ um Dein Gratisprodukt / Geschenk auszuwählen.
  • << Wähle Dein Geschenk >> aus der Auswahl und füge es Deinem Warenkorb zu.

Hinweis: Wenn Du mit einer schnellen Zahlmethode auscheckst und den Warenkorb überspringst oder direkt zur Kasse gehst, kannst Du keine Gratisprodukte auswählen!
 
Frage: Was sind Duftnoten?
Ein Parfüm setzt sich generell aus Kopf-, Herz- und Basisnote zusammen.

Die Kopfnote ist unmittelbar nach dem Auftragen des Parfüms auf der Haut wahrzunehmen. Es macht den ersten Eindruck aus.

Die Herznote wird nach ca. 10 Minuten nach dem Aufsprühen des Duftes wahrgenommen. Danach beginnt der Übergang zur Basisnote.

Die Basisnote enthält langhaftende Bestandteile die besonders aussagekräftig sind. Die Basisnote verleiht den unverwechselbaren Charakter eines Parfüms und macht den eigentlichen Duft eines Parfüms aus, was erst einige Zeit nach dem Aufsprühen zur Geltung kommt.
 
Frage: Was ist der Unterschied zwischen Extrait, Eau de Parfum, Eau de Toilette...?
Der Unterschied liegt in der Konzentration der Duftessenz. Je höher der Duftöl-Anteil, desto länger und intensiver duftet es.
Je nach Duftkomposition kann folgende Duftqualität Anwendung finden…

  • Eau de Cologne (EdC) 3 – 8% Duftöl-Anteil.
  • Eau de Toilette (EdT) 5 – 10% Duftöl-Anteil.
  • Eau de Parfum (EdP) 8 – 15% Duftöl-Anteil.
  • Extrait oder Parfum 15 – 30% Duftöl-Anteil.

Die Parfüms der Marke DuftzwillinG ® haben einen Duftölanteil von 20% und mehr. Somit liegen sie weit im Bereich des Extrait de Parfum, werden aber trotzdem als Eau de Parfum deklariert, da es umgangssprachlich bekannter ist.
 
Frage: Welches Parfüm passt zu mir - wie teste Ich am Besten?
Es ist nicht einfach den richtigen Duft für sich zu finden, welches Parfüm zu einem passt ohne aufdringlich zu wirken. Zumal jeder einen anderen Duftgeschmack hat. Um das passenden Parfüm für sich zu entdecken muss man manchmal mehrere Parfüms testen. Doch nicht jede Nase kann beliebig viele Düfte testen und dann trotzdem noch den Unterschied erkennen. Am besten erst einmal auf Papierstreifen testen. Wer beim Testing viele Parfüms riechen muss, sollte zwischendurch an Kaffeebohnen schnuppern. So wird der Geruchssinn neutralisiert und macht die Nase wieder aufnahmebereit für neue Düfte. Wenn es ins Detail geht, sollten Düfte unbedingt am Handgelenk oder auf dem Handrücken getestet werden. Gewöhnlich wird das Parfüm im inneren der Handgelenke aneinander gerieben, was falsch ist. Durch das Verreiben werden die Duftmoleküle zerstört, was zu einem Verlust der Intensität des Dufts führt.

Warte wenige Minuten bis der Alkohol verflogen ist. In der ersten Phase nimmt man zuerst die Kopfnote wahr. Diese verfliegt bereits nach ca. 5 bis 10 Minuten. Die so genannte Herznote wird nach ca. 10 Minuten nach dem Aufsprühen des Duftes wahrgenommen. Danach beginnt der Übergang zur Basisnote, was die besonderen trag- und aussagekräftigen Duftstoffe enthält. Die Basisnote verleiht den unverwechselbaren Charakter eines Parfüms und macht den eigentlichen Duft eines Parfüms aus, was erst einige Zeit nach dem Aufsprühen zur Geltung kommt.
 
Frage: Wo und wie wird Parfum am besten aufgetragen?
Parfum auf Haut… Was die meisten von uns falsch machen ist, das gesprühte Parfüm im Handgelenk zu verreiben. Doch durch das Verreiben werden die Duftmoleküle zerstört, was vor der Entfaltung zum Verlust der Intensität führt. Der Duft sollte aufsgeprüht werden, ohne es zu verreiben. Parfüm wird in erster Linie auf der Haut getragen.
“Parfümieren Sie sich da, wo Sie gerne geküsst werden möchten” sagte einst Coco Chanel.
Die Innenseiten der Gelenke sind durchaus geeignete Stellen, sowie die Schläfen, hinter den Ohrläppchen, Hals, Kniekehlen und Bauchnabel um Parfüm aufzutragen. Warme und feuchte Zonen, wo der Puls fühlbar ist.

Parfum auf Kleidung… Natürlich kann auch Kleidung einparfümiert werden, mit einem mindest Sprühabstand von 20cm. Am Besten sind natürliche Textilien wie Wolle, Seide, Kaschmir und Baumwolle. Doch Vorsicht bei empfindlichen Stoffen wie z.B. Seide oder hellen Stoffen, wenn das Parfüm Farbstoffe enthält. Es können Flecken entstehen die sich nicht mehr entfernen lassen! ((Parfüms der Marke DuftzwillinG® enthalten keine Farbstoffe.))

Hier noch ein Spezial-Tipp von Deinem duftzwillinge Team:

Parfüm-Moleküle in oder aus der Luft…
Sprühe das Parfüm über Deine Kopfhöhe vor Dich in die Luft und trete in die Sprühwolke!
1. Du geniesst in diesem Augenblick die Wahre Faszination Deines Lieblingsduftes.
2. Die Duftpartikel verteilen sich gleichmäßig auf Deinen ganzen Körper bzw. Kleidung.
 
Frage: Warum riechen manche Parfüme bei mir anders?
Wir haben alle eine individuelle Hautbeschaffenheit und eine einzigartige Körperchemie. Wenn das Parfüm mit unserer Haut interagiert, werden bestimmte aromatische Öle besonders gut und andere weniger gut von der Haut aufgenommen. Es ist von Mikroorganismen und dem Fettgehalt der Haut einer Person abhängig. In Folge dessen werden die aromatischen Öle in unterschiedlich starker Weise von der Haut abgegeben, was zur Wahrnehmung der Unterschiede führt. Ein Parfüm das uns an jemand gut gefällt, muss an uns selbst nicht unbedingt genauso riechen.
 
Frage: Warum rieche ich mein eigenes Parfüm nach einer Zeit nicht mehr?
Das eigene Parfum wird nach einer gewissen Zeit vom Gehirn nicht mehr wahrgenommen, da es sich daran gewöhnt. Wenn man ein Parfum sogar jahrelanges trägt, gewöhnt man sich selbst so sehr an den individuellen Duft, dass man diese nicht mehr richtig wahrnehmen kann, unsere Umwelt aber sehr wohl.
Am besten legt man sich 3 oder mehr Düfte zu, und wechselt dann häufig, z.B. nach Jahreszeiten. Damit sich die Nase nicht dauerhaft an ein Parfüm gewöhnt und man den Duft besser wahrnehmen kann, den man gerade trägt.
 
Frage: Wie erreiche ich die längste Haltbarkeit eines Parfüms?
Ein weit verbreiteter Irrtum ist, dass Parfüms im Badezimmerschrank gelagert werden. Im Bad kommt es zu häufig wechselnden Temperaturschwankungen, was für Parfüm nicht gut ist. Deshalb sollten Parfüms nicht im Bad gelagert werden, sondern in einem kühlen, trockenen und dunklen Raum. Das Schlafzimmer wäre ein geeigneter Ort zur Aufbewahrung, damit man lange Freude am Duft hat. Bereits geöffnetes Parfüm sollte am besten in der Verpackung aufbewahrt werden.
 
Frage: Wo soll ich mein Parfüm aufbewahren?
Auf jeden Fall vor Licht und Sonne schützen, damit das Parfüm nicht kippt.
Ein weit verbreiteter Irrtum ist, dass Parfüms im Badezimmerschrank gelagert werden. Im Badezimmer kommt es zu häufigen Temperaturschwankungen, was für Parfüm nicht gut ist. Deshalb sollten Parfüms nicht im Bad gelagert werden, sondern in einem kühlen, trockenen und dunklen Raum. Das Schlafzimmer wäre ein geeigneter Ort zur Aufbewahrung, damit man lange Freude am Duft hat. Bereits geöffnetes Parfüm sollte am besten in der Verpackung aufbewahrt werden.
Zuletzt angesehen